Warum verschenkt Monheim kein Land für junge Familien?

Warum verschenkt Monheim kein Land für junge Familien?

Monheim verschenkt Land für Moscheen

Rheinische Post | 17.06.18

Der Bürgermeister der Stadt Monheim, Daniel Zimmermann von der lokalen Partei Peto, möchte die beiden in der Stadt ansässigen islamischen Gemeinden „aus den Hinterhöfen holen“. Deshalb überlässt er ihnen unentgeltlich zwei große Grundstücke in der Stadt für den repräsentativen Neubau von Moscheen mit Gemeindezentren. Beide Grundstücke haben zusammengenommen einen Wert von rund 900.000 Euro. Die reiche Stadt am Rhein kann sich das leisten. Das Haushaltsjahr 2015 schloss sie mit einem Überschuss von 65,1 Millionen Euro ab.

Kommentar:

Politische Klugheit oder politische Dummheit? Was meinen Sie?

(1709)