Was für ein Quatsch, Herr Wanderwitz!

Was für ein Quatsch, Herr Wanderwitz!

Sorgt die AfD im Osten für ein Corona-Desaster?

t-online.de | 08.09.21

In den ostdeutschen Bundesländern sind weniger Menschen gegen Covid-19 geimpft als bundesweit. Viele Skeptiker sind Anhänger der AfD. Doch gibt es wirklich einen Zusammenhang? […]
Andere Experten äußern sich zurückhaltend zu den Ursachen der niedrigen Impfquoten. Das Robert Koch-Institut erklärte auf Anfrage nur: „Hier können wir nicht weiterhelfen. Wir können auch nicht über die Entwicklung spekulieren.“ Aus Sicht der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen sind die Ursachen „empirisch nicht belegt“. Sprecher Matthias Streit mutmaßte, es spielten sicherlich mehrere Punkte eine Rolle, etwa die Impfbereitschaft in einzelnen Regionen und das Pendeln.
Auch der Hamburger Gesundheitsökonom Jonas Schreyögg sagte der dpa: „Einen klaren Grund, warum das im Osten abweicht, kann ich Ihnen nicht sagen.“ Die Datenlage sei schwach, die Zahl der im Osten Befragten im regelmäßigen Survey seines Hamburg Center for Health Economics zu gering. […]
Auch strukturelle Aspekte könnten eine Rolle spielen, also das Impfangebot etwa bei Ärzten oder in Impfzentren“, sagte der Wissenschaftler. Doch fehlen nach seinen Worten auch dazu Daten. Vertrauen und Impfquote sind übrigens auch in Bayern vergleichsweise niedrig.

Kommentar:

Woran ist die AfD eigentlich nicht „schuld“?

 

Während die Fachleute offenbar keine eindeutigen Gründe für die vergleichsweise niedrige Impfquote in Sachsen gegenüber Bremen sehen, behaupten bestimmte Leute wie z.B. Herr Wannewitz (CDU), dass die AfD „schuld“ ist. Merke: Die lautstarke Behauptung soll eine inhaltliche Auseinandersetzung verhindern und sicher meinungsbildend (manipulierend) wirken.

 

Eine grundsätzliche Frage wäre z.B., ob man ein Stadt-Bundesland (schon ein Widerspruch in sich?) mit einem Flächenland wie Sachsen vergleichen kann. Nur wenige Gedanken dazu:

 

Bremen hat eine Fläche von 327 km2 und 680.000 Einwohner; Sachsen hat eine Fläche von 18.400 km2 und 4.060.000 Einwohner.
In Bremen leben also 2.081 Einwohner pro km2, in Sachsen nur ganze 221 Einwohner pro km2.

 

Rechnet man in Sachsen die Städte Dresden mit 329 km2 und 557.000 Einwohnern sowie Leipzig mit 298 km2 und 596.000 Einwohnern heraus, ergibt sich für Sachsen-Land eine Bevölkerungsdichte von nur 163 Einwohnern pro km2.

 

Könnte also die Impfbereitschaft bzw. die Antwort auf die Frage nach der Notwendigkeit einer Impfung nicht primär davon abhängen, wie dicht eine Region besiedelt ist?

 

Man sieht wieder einmal: mit Zahlen kann man viel „beweisen“ – vor allem wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht nach dem Motto: „Wie viel Prozent wählen in einem Bundesland die AfD und wie viel Prozent lassen sich nicht impfen?

 

Man könnte das Spielchen ja noch erweitern und z.B. untersuchen, welcher Bundesligaclub die wenigsten oder meisten „Impfverweigerer“ hat und ob es einen Zusammenhang dieser Werte mit dem aktuellen Tabellenplatz gibt.

 

Sicher fallen Ihnen noch andere Möglichkeiten ein, um die Politiker, die der AfD wieder etwas abhängen wollen, lächerlich zu machen.

 

Schlussfrage: Ist die AfD schuld, wenn sich Menschen über ihre Impfung Gedanken machen? Oder fühlen sich Menschen, die einer Impfung kritisch gegenüberstehen, von der AfD besser vertreten? Was ist Ursache, was ist Wirkung?

 

Und was soll die reißerische Überschrift „Sorgt die AfD im Osten für ein Corona-Desaster?“

(162)