Welcher normalverdienende Steuerzahler kann sich so ein Hotel leisten?

Welcher normalverdienende Steuerzahler kann sich so ein Hotel leisten?

Für 600 000 Euro Miete pro Monat — Land NRW will Flüchtlinge im Vier-Sterne-Hotel unterbringen

BILD | 30.05.23

Das Hotel soll zu einer Flüchtlingsunterkunft mit 620 Plätzen umgewandelt werden. Die monatlichen Kosten wären immens, das Projekt einzigartig in NRW. So geht die Bezirksregierung Münster nach BILD-Informationen von 320.000 Euro Kaltmiete aus – pro Monat. Dazu kämen (ebenfalls pro Monat) 40.000 Euro Miete für Einrichtung und Möbel und noch mal 245.000 Euro für „Zusatzdienstleistungen“. Dazu würden unter anderem „Bettwäsche- und Handtuchwechsel für bis zu 618 Personen“, der Hausmeister und Gärtner gehören. Macht mehr als 600.000 Euro pro Monat! Zur Zeit übernachten dort noch Geschäftsleute und Touristen.

Kommentar:

Wie lange bleiben die Steuerzahler noch bereit, solche „Projekte“ zu finanzieren, während sie ihre Lebenshaltungskosten (Lebensmittel, Wasser Strom, Heizung etc.) selbst finanzieren müssen, ihren Handtuch- und Bettwäschewechsel selbst erledigen müssen, ihre Möbel selbst kaufen und ihre Gartenanlagen (sofern sie überhaupt einen Garten haben) ohne einen angestellten Gärtner pflegen müssen? Ach ja, und einen Hausmeister dürften auch die wenigsten haben.
Der Kabarettist Volker Pispers hat einmal formuliert: „Was meinen Sie, was in Deutschland los wäre, wenn mehr Deutsche wüssten, was in Deutschland los ist?“
Doch anscheinend werden immer mehr Deutsche wach – die wachsende Zustimmung zur AfD belegt es. Das lässt hoffen.

Auch der Focus (und andere Zeitungen) berichtet davon. Hier findet man auch aktuell 944 Leserkommentare.
https://www.focus.de/panorama/welt/320-000-euro-miete-pro-monat-in-nrw-soll-ein-4-sterne-hotel-zur-fluechtlingsunterkunft-werden_id_195141353.html#comments

(539)