Wie oft schon? Wie oft noch?

Wie oft schon? Wie oft noch?

Ein Desaster für Angela Merkel

ZEIT-ONLINE | 04.04.16

Wenn die Europäer den Griechen nicht einen Teil ihrer Schulden erließen, könne sich der Fonds aus dem Hilfsprogramm zurückziehen. Das wäre vor allem für Angela Merkel ein Desaster. Denn die deutsche Kanzlerin steckt in einem Dilemma: Sie hat sich dafür eingesetzt, dass der IWF sich an der Rettung beteiligt und für die Unionsfraktion im Bundestag war dies die Voraussetzung für eine Zustimmung zu neuen Milliardenhilfen. Zieht sich der Währungsfonds womöglich noch unter Protest zurück, würde es für Merkel sehr schwer, im Parlament Unterstützer für ihren Kurs zu finden. Anderseits haben Merkel und ihr Finanzminister Wolfgang Schäuble einen Schuldenschnitt für Griechenland mehrfach und explizit ausgeschlossen und die AfD wird die beiden mit Sicherheit bei jeder Gelegenheit an dieses Versprechen erinnern.

Kommentar:

Wieder ein Beispiel dafür, wie ernst das „Wahlvolk“ genommen wird: „Und wie immer wird man sich erst in letzter Minute einigen, damit alle Beteiligten von sich sagen können, dass sie auch wirklich bis zuletzt gekämpft haben.“ – „[Die Europäer] müssten auf die Rückzahlung von Krediten verzichten – und damit zugeben, dass sie entweder die Lage in Griechenland vollkommen falsch eingeschätzt oder ihren Wählern nicht die ganze Wahrheit erzählt haben.“
Doch viele von ihnen wissen das längst und wählen entsprechend.

(1078)