Würde die ARD das auch senden?

Würde die ARD das auch senden?

Deutschland muss es besser machen: „Die Welt dreht sich – aber nicht mehr um uns“

Focus | 30.08.20

Bei meinen Reisen durch Asien und bei Urlaubsbesuchen in der Heimat habe ich einen Vorgeschmack auf die Zukunft bekommen. […] Ich habe aber auch gesehen, wie eine Welt untergeht. Die Welt, in der wir uns wohlig eingerichtet haben. Die Welt, in der es immer weiter aufwärtsgeht – mit uns an der Spitze. In der es immer gerechter zugeht – selbstverständlich auf unserem Niveau. Die Welt, die wir kennen, die wir mögen und kontrollieren. Diese Welt ist Geschichte. […] Wir tun so, als würde der Rest der Welt mit großem Interesse auf uns schauen, als wären wir eine Großmacht. Sind wir aber nicht. Und zwar immer weniger. […] Wir werden in der Welt dann ungefähr dieselbe Machtstellung haben wie heute das kleine Slowenien in Europa. Wir machen unsere geringere Quantität auch nicht durch gesteigerte Qualität wett. […] Wir fallen zurück in den Kategorien Produktivität, Patent-Anmeldungen, Gesamtwirtschaftsstärke. Auch unsere Infrastruktur ist in vielen Bereichen entfernt von der Weltspitze. Der Internet-Empfang ist in manchen Himalaya- Dörfern besser als in einigen deutschen Landkreisen. […] Doch die meisten scheint das nicht zu stören. Unsere wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit treibt uns weniger um als das Abschneiden bei der Fußball-WM oder beim European Song Contest. Wer unsere Zeitungen liest, könnte meinen, der entscheidende Wettbewerb finde vor allem zwischen Parteien statt – um Prozentpunkte bei Umfragen. Dabei ist der Wettbewerb zwischen Volkswirtschaften natürlich viel wichtiger. Es geht um Marktzugänge, Fachkräfte, Innovationen. […] Deutschland, mit seinen sauber ausgearbeiteten Verwaltungsvorschriften, erinnert mich immer mehr an einen Zoo, der allmählich in die Jahre kommt. Die Welt da draußen ist ein Dschungel. Und dort herrscht das älteste und gnadenloseste Recht: das des Stärkeren. Es reicht nicht, gut zu sein, um sich durchzusetzen. Man muss besser sein.

Kommentar:

Einer der wichtigsten Sätze in diesem Text ist für den Kommentator der Hinweis: „Doch die meisten scheint das nicht zu stören. Unsere wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit treibt uns weniger um als das Abschneiden bei der Fußball-WM oder beim European Song Contest.“
Spontan fällt ihm dazu die Merkel-Kritik des Philosophen Peter Sloterdijk aus dem Jahr 2015 ein: „Wo Politik war, wird betreutes Dahindämmern.“
Dazu passt ein Leserkommentar: „Woher das alles bloß kommen mag? […] Es ist das Ergebnis der Merkel’schen Politik, die in den letzten 13 Jahren schwerpunktmäßig auf alles gerichtet war, außer auf die Zukunft Deutschland und dessen Bürger.“

 

Zum Schluss noch einmal ein Hinweis und zwei Fragen.
Hinweis:
„Markus Spieker war vier Jahre lang der Südostasien-Korrespondent der ARD.“ Er weiß also, wovon er spricht.
Frage 1) Hätte er das Buch auch veröffentlich/veröffentlichen dürfen , wenn er jetzt noch Korrespondent der ARD wäre?
Frage 2) Würde/wird die ARD einen solchen Beitrag auch senden?

(422)