AfD-Flüchtlingspolitik wohl doch nicht so falsch

AfD-Flüchtlingspolitik wohl doch nicht so falsch

„Müssen von den deutschen Standards runter“

t-online.de | 17.03.23

Boris Palmer warnt vor der Verdrängung von Menschen mit kleinem Einkommen durch Geflüchtete. […] Letztere müssten bei der Vergabe von Sozialwohnungen bevorzugt werden
In Tübingen geht deshalb laut dem Oberbürgermeister jede fünfte Sozialwohnung an Geflüchtete. „Die bleiben“, stellte Palmer fest. Die Folge sei: Senioren mit niedriger Rente fänden in der Stadt kein bezahlbares Zuhause mehr. […]
„Wir brauchen Ordnung“, verlange der Tübinger OB mit Blick auf die Versorgung und Verteilung auch von Asylbewerbern. Die Hälfte von ihnen dürfe gar nicht in Deutschland bleiben. […] Palmer bekam bei „Maybrit Illner“ aber von den zwei CDU-Gästen viel Zustimmung. […] „Wir kommen in Situationen, die wir nicht meistern können. Wir schaffen das schlichtweg nicht mehr“, sagte auch Malu Dreyer (SPD).

Kommentar:

Von Palmer ist man ja Realpolitik gewohnt (weshalb er mit seiner grünen Partei quer liegt), doch dass nun auch Ministerpräsident Wüst und gar Malu Dreyer leise umdenken und sich damit – uneingestanden – bekannten AfD-Positionen nähern, überrascht schon.

(495)