Dänemark 2021 und AfD 2015

Dänemark 2021 und AfD 2015

Abschiebung ohne Verfahren – Dänisches Parlament verschärft Asylrecht

Der Spiegel | 03.06.21

Dänemark verschärft seine ohnehin restriktive Einwanderungspolitik weiter: Das dänische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das es dem Land erlaubt, Asylsuchende ohne Verfahren in Länder außerhalb der Europäischen Union abzuschieben. Möglich wäre demnach, Geflüchtete in ein Drittland abzuschieben, wo die Person dann ein Aufnahmeverfahren durchlaufen kann.
Der Gesetzesvorschlag kam von den regierenden Sozialdemokraten und Ministerpräsidentin Mette Frederiksen und wurde mithilfe der liberalen Partei Venstre verabschiedet. […]
Wer seinen Antrag auf Asyl bewilligt bekommt, kann trotzdem nicht darauf bauen, nach Dänemark zu kommen. Geplant ist, dass die betreffende Person in dem Land bleibt oder in ein Flüchtlingslager der Uno verlegt wird.

Kommentar:

Ein Blick in die Leserkommentare mag manchen überraschen: So viel Zustimmung im Spiegel!

 

Überraschen wird manchen auch, dass die AfD dasselbe schon 2015 gefordert hat. Man kann das z. B. In einem Artikel des Handelsblattes vom 07.09.2015 nachlesen. Erinnern Sie sich noch?

 

„AfD will Grenzen für Asylbewerber schließen
Die AfD fordert die Wiedereinführung von Grenzkontrollen und die Zurückweisung von Asylsuchenden, die über sichere Drittländer nach Deutschland einreisen wollen. Asylanträge sollen im Ausland gestellt werden.“
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fluechtlingskrise-afd-will-grenzen-fuer-asylbewerber-schliessen/12289718.html?ticket=ST-8896744-hTmoSwaZX9ruLX4havYn-ap6

 

Merke: Die Sozialdemokraten und die Liberalen in Dänemark beschließen 2021 nicht nur das, was die AfD schon 2015 gefordert hat, sondern gehen noch ein gutes Stück darüber hinaus! Regieren in Dänemark also „Rechtsextremisten“ oder hatte und hat die AfD nicht eine „vernünftige / realistische“ Position?

 

Völlig anders „ticken“ Frau Baerbrock und ihre Partei:
„Die Grünen wollen […] Deutschlands Grenzen für Migranten weiter öffnen, eine ‚einladende Zuwanderungspolitik‘ für ‚gering- und unqualifizierte Arbeitskräfte‘ durchsetzen und diesen nach fünf Jahren die Einbürgerung anbieten“.
https://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl/gruene-einwanderungspolitik-baerbock-will-einladende-zuwanderungspolitik-und-hat-wirtschaft-auf-ihrer-seite_id_13235006.html
Wissen die Wähler eigentlich, dass die Grünen ausdrücklich „gering- und unqualifizierte“ Migranten als Arbeitskräfte nach Deutschland einladen wollen? Hören Sie sich doch einmal in Ihrem Umfeld um.

(394)