Das ist aber eine Überraschung!

Das ist aber eine Überraschung!

Mehrheit der Flüchtlinge nur für Hilfsjobs geeignet

Die Welt | 20.07.16

Das Bildungsniveau vieler Flüchtlinge ist der Bundesagentur für Arbeit zufolge geringer als erhofft. Von den Ende Juni als arbeitssuchend Gemeldeten hätten fast 74 Prozent keine Berufsausbildung.

Kommentar:

Nur 3 Hinweise:
1. „Das Bildungsniveau ist geringer als erhofft.“ Ist „Hoffnung“ ein Kriterium für politisches Handeln in diesem Bereich?
2. Bei 74% ohne Berufsausbildung fällt einem Bassam Tibi ein: „Ich kenne hier in Göttingen einige Araber und Afrikaner, die ihre Familie dabei haben und so um die 50 Jahre alt sind. Die sagen, sie können nicht arbeiten. Die haben keine berufliche Perspektive. Sie können nicht Deutsch, haben keinen Beruf. Außerdem bekommen sie mit Frau und vier Kindern so viel Unterhalt wie ich als pensionierter Professor.“ Wohin soll das führen?
3. Sind nicht die, die das seit Monaten vorausgesagt haben, immer als „Populisten“ verteufelt und in die rechte Ecke geschoben worden? Und nun das? In der Kölnischen Rundschau vom 16.07.16 fordert der Kommentar von Helge Matthiesen: „Wer [die Populisten] stoppen will, muss ihnen die Themen abnehmen und sich der Realität stellen“. Er bestätigt damit, dass die Themen der „Populisten“ nicht falsch sind und dass sich die Regierungs- und Oppositionsparteien bis jetzt der Realität verweigern. Der Artikel der Welt bestätigt das.

(1294)