Das Problem bleibt

Das Problem bleibt

Aufstände in Nordgriechenland – Migranten wollen über die Grenze

Die Welt | 06.04.19

Steinwürfe, Blendgranaten, Tränengas: In Nordgriechenland kam es wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und Polizisten. Tausende Migranten wollen in den Norden weiterreisen. […] Ansammlungen von Migranten, die gen Norden reisen wollten, gab es auch in Athen. Dort besetzten am Freitag rund 300 Menschen den Hauptbahnhof der griechischen Hauptstadt. […] Bulgarien verstärkte angesichts des „gestiegenen (Migrations-)Drucks“ den Schutz seiner Grenze zu Griechenland.

Kommentar:

Wegen der anstehenden Europawahl wird das Thema in den Medien überwiegend klein gehalten. Aber wie der WELT-Bericht zeigt, wird es uns noch lange beschäftigen und Situationen, wie sie auf den Fotos zu sehen sind, werden sich wahrscheinlich wiederholen.
Schon zwei Tage später war in der WELT zu lesen: „Der Parlamentarische Staatssekretär im Innenministerium, Stephan Mayer (CSU), zeigte sich entsetzt über die Gewaltbereitschaft der Flüchtlinge.“.
https://www.welt.de/print/die_welt/politik/article191509899/Schnellere-Antwort-auf-Falschmeldungen.html
Das sind dann wohl auch die Bilder, die Merkel 2015 an der deutschen Grenze vermeiden wollt, die sie aber jetzt in Griechenland nicht etwa kritisiert. Könnte man das nicht auch als „Doppelmoral“ bezeichnen?

(276)