Das sehen viele Leser ganz anders

Das sehen viele Leser ganz anders

Pegida ist inhaltlich am Ende

FAZ | 16.10.16

Bei der Feier zum zweiten Jahrestag der Pegida-Bewegung kommen deutlich weniger Teilnehmer auf die Straße als im Jahr zuvor. Selbst die Wortführer der Rechten formulieren keine Ziele mehr. Auch Frauke Petry bleibt zuhause.

Kommentar:

Im (zwischenzeitlich geschlossenen!) Forum weisen Leser der FAZ (!) u.a. auf folgende Punkte hin:
– „Ich kenne keine Partei oder Organisation, die zwei Jahre lang tausende von Menschen auf die Strasse gebracht hat. Auch wenns nun weniger sind, sind es immer noch Viele.“
– „Wenn eine schwindende Teilnehmerzahl gleichbedeutend wäre mit dem Anfang vom Ende, dann müssten die Gewerkschaften, Kirche und andere politische Parteien schon lange in der Bedeutungslosigkeit verschwunden sein.“
– „Wann hat denn z.B. eine SPD zum letzten Mal für irgendein Projekt 20.000 oder auch „nur“ 7.500 Menschen auf die Straße gebracht?“
– „Naja, die Ziele der Pegida Bewegung wurden größtenteils von den System-Politikern populistisch übernommen.“
– „Besonders interessieren würde mich, wie viele Straftaten von diesen gefährlichen Menschen denn letztendlich verübt wurden. Und wie viele von den guten „Gegendemonstranten“. Bezeichnend für mich in diesem Zusammenhang war eine Meldung die so aussah: „Pegida-Redner hetzen in Dresden – Ein Schwerverletzter“ Dass der Schwerverletzte ein Pegida-Teilnehmer war der von „Gegendemonstranten“ mit Eisenstangen zusammengeschlagen wurde, konnte man dabei nur mit Mühe in Erfahrung bringen.“
– „Islamfeinde waren Pegida schon immer, hieß es. Eine Islamisierung gäbe es nicht, in Dresden schon gar nicht. Wieso kommen dann Muslime in den Medien so häufig vor, wieso bedarf es einer Islamkonferenz beim Bundesinnenminister, wenn es weder Islamisierung, noch Probleme gibt? Gleiche Institutionen für andere Einwanderer gibt es doch auch nicht?“
– „Der Frankfurter Hbf ist in der Hand der Drogenhändler, in vielen Strassen Deutschlands gilt das Faustrecht. Die Bundeswehr ist auf 4.Welt-Niveau, die Energiepreise steigen in unermessliche, 100 Millionen Menschen möchten nur eins-nach Deutschland kommen. Die BK fasst also zusammen: Deutschland geht es gut, fast alle Länder beneiden uns… Über Pegida mache ich mir da die geringsten Sorgen…..“

Übrigens waren in Dresden gegen Pegida weniger Leute auf der Straße als mit Pegida. Davon wird in den Medien nichts gesagt. Beides sollte nachdenklich machen.

(1211)