Deutsche Arbeitnehmer, aufgepasst!

Deutsche Arbeitnehmer, aufgepasst!

Italien will europäisches Arbeitslosengeld einführen

Deutsche Wirtschafts Nachrichten | 22.10.15

Die Idee einer gemeinsamen Arbeitslosenunterstützung im Euroraum ist nicht neu. Bereits im Herbst 2013 wurde sie vom damaligen französischen Finanzminister und heutigem EU-Währungskommissar Moscovici gefordert. […] Auch aus Brüssel sind solcherart Pläne bekannt. Im August letzten Jahres forderte EU-Sozialkommissar Lazlo Andor mehr Transferzahlungen innerhalb der Eurozone. […] Nun legt Italiens Regierung nach. Finanzminister Padoan schlägt vor, ein gemeinsames Arbeitslosengeld für die gesamte Europäische Union einzuführen.

Kommentar:

Es ist doch klar, wer am meisten einzahlen wird und wer am meisten bekommen wird! Das schreibt die FAZ schon am 18.08.2014: „Über eine Arbeitslosenversicherung will die EU-Kommission ständige Transferzahlungen zwischen den Euroländern etablieren. Das Vorhaben ist politisch nicht ungeschickt. Und Deutschland wäre der größte Zahler.“
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/europaeische-arbeitslosenversicherung-die-automatisierte-transferunion-13103136.html
Sie erinnert dabei auch an den entlarvenden Satz von Kommissionspräsident Juncker: „Zuerst stellt man in der EU eine neue Idee in den Raum und wartet auf Reaktionen. Gibt es dann „kein großes Geschrei“, macht man weiter.“
Die deutschen Arbeitnehmer sollten daher ihre Interessen vertreten und laut aufschreien – sonst macht die EU weiter!
Die AfD wird sie dabei unterstützen und solchen Plänen energisch entgegentreten.

(1374)