Deutschland verblödet – wegen der Schulpolitik

Deutschland verblödet – wegen der Schulpolitik

Studie über sinkende Bildungsstandards: Werden Deutschlands Schüler immer dümmer?

Focus | 11.04.16

„Trotz gestiegener guter Schulabschüsse steigt die Anzahl der jungen Menschen, die gleich zu Beginn einer Berufsqualifikation in Unternehmen oder Hörsälen mit fehlenden Grundlagenkompetenzen hinsichtlich Sprache und Mathematik zu kämpfen haben“, beklagen die Autoren der Studie. „Diese Hardskills gelten immer weniger als Elementartechniken in der schulischen Bildung.“

Kommentar:

Die Zahl der „guten“ Schulabschlüsse steigt, die Grundlagenkompetenzen in Sprache und Mathematik sinken? Das schaffen nur Politiker! Dabei brauchen wir für die Zukunft junge Leute, die etwas können, die leistungsfähig und leistungsbereit sind, um unseren Wohlstand zu behalten.

Das erklärt auch die AfD in dem Entwurf für ihr Parteiprogramm. Hier ein Auszug daraus:
„Eine Politik, die eine nach unten nivellierende Einheitsschule anstrebt und dabei einen Qualitätsverlust in Kauf nimmt, bedroht die Zukunftsfähigkeit junger Menschen und die Konkurrenzfähigkeit unserer Wirtschaft. […] Wir befürworten uneingeschränkt das Leistungsprinzip.

Ständig sinkende Anforderungen haben dazu geführt, dass Schüler nicht mehr die Grundkenntnisse besitzen, die in der Berufsausbildung oder im Studium benötigt werden. Ebenfalls fehlt es an der erforderlichen Allgemeinbildung, die zur verantwortungsvollen Wahrnehmung der staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten notwendig ist. […]

Ein gegliedertes Schulsystem muss die Begabungen und Stärken von Schülern erkennen und fördern. […] Die Wissensvermittlung (Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten, Lernstrategien) muss zentrales Anliegen der Schule bleiben. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass an den Oberschulen wieder Bildungsinhalte im Mittelpunkt eines vom Fachlehrer geleiteten Unterrichts stehen und Kompetenzen ihnen untergeordnet bleiben. […]

Leistungsbereitschaft und Disziplin sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Wissensvermittlung. Die Erziehung der Schüler dazu ist in erster Linie Aufgabe der Eltern. Das entsprechende Verhalten der Schüler kann nur durchgesetzt werden, wenn den Lehrern die dazu geeigneten Maßnahmen zur Verfügung stehen und deren Durchsetzung nicht ständig hinterfragt wird. Schulverweigerung, Null-Bock-Mentalität, Disziplinlosigkeit, Mobbing und Gewalt in der Schule sind nicht zu tolerieren und unter Einbeziehung der Erziehungsberechtigten angemessen zu ahnden. […]

(1485)