Die arbeitende Bevölkerung wird immer mehr belastet

Die arbeitende Bevölkerung wird immer mehr belastet

Defizit von 17 Milliarden Euro: Lauterbach erwartet steigende Beiträge für Kassenpatienten

Der Tagesspiegel | 22.02.23

Für 2023 wird in der Gesetzlichen Krankenversicherung ein Defizit von 17 Milliarden Euro erwartet – nach den Worten von Gesundheitsminister Karl Lauterbach ist das ein historisches Ausmaß. In Deutschland werden rund 73 Millionen Versicherte von einer der 96 gesetzlichen Krankenkassen versorgt, was etwa 90 Prozent der Bevölkerung entspricht.
In einem Interview mit dem „Handelsblatt“ kündigte der Gesundheitsminister jetzt an, dass die Versicherten kaum um höhere Beiträge herumkommen würden, falls Finanzminister Christian Lindner an der Schuldenbremse festhalte. Steigende Lohnzusatzkosten würden sich in diesem Fall kaum vermeiden lassen.

Kommentar:

Die Frage nach den Gründen für das „historische Defizit“ wird gar nicht erst gestellt. Daher wird auch nicht gefragt, wie viele Menschen in Deutschland selbstverständlich behandelt werden, ohne je einen Cent in die Krankenkassen gezahlt zu haben bzw. zu zahlen. Denjenigen aber, die zahlen müssen (weil sie arbeiten), wird angekündigt, dass sie noch mehr zahlen müssen, wenn das Defizit nicht von den (arbeitenden) Steuerzahlern übernommen werden sollte.
Zur Erinnerung: Es geht um 17.000.000.000 €.

Damit nicht genug: „Lauterbach plant offenbar [auch] höhere Pflegebeiträge“
Der Tagesspiegel am 24.02.23
https://www.tagesspiegel.de/politik/035-prozentpunkte-ab-juli-lauterbach-plant-offenbar-hohere-pflegebeitrage-9407888.html

(445)