Die Warnungen der AfD waren wohl berechtigt: Es braut sich was zusammen

Die Warnungen der AfD waren wohl berechtigt: Es braut sich was zusammen

Grüne Einwanderungspolitik beschert uns einen brisanten Sozial-Cocktail

Focus | 25.08.23

Die Zahl der Flüchtlinge wächst, zusätzlich nimmt der Familiennachzug zu. Weil auch die Armut unter eingewanderten Kindern steigt, braut sich ein bedenklicher sozialer Cocktail zusammen. Im Zentrum der Kritik: die grüne Einwanderungspolitik. […]
Was [das] vor Ort bedeuten kann, macht ein besonderer Fall deutlich. Er spielte sich ab im Landkreis Donau-Ries. Dort ist Ahmad A. untergekommen, ein anerkannter Asylbewerber aus Syrien. Er beantragte den Nachzug seiner Frau – die war bei deren Hochzeit gerade einmal 14 Jahre alt – und der zehn Kinder. Das Landratsamt Donauwörth lehnte ab. Man wisse nicht, wo man diese Familie unterbringen solle. Das Auswärtige Amt wies die Einwände zurück, die Frau durfte mit ihren Kindern aus dem Libanon nach Bayern kom-men, inzwischen ist Kind Nummer elf geboren. […]
Seit 2015 ist die Zahl der Asyleinwandererkinder in Hartz IV bzw. im Bürgergeld von 366.000 auf 933.000 Menschen gestiegen. […]
Das jüngste Gesetz, das die Ampelkoalition in Berlin zur Einwanderung beschlossen hat, regelt den Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft. Der Doppelpass wird darin zum Regelfall, die Notwendigkeit zur „Einordnung in die deutschen Lebensverhältnisse“, die im alten Gesetz noch stand, wurde im neuen Gesetz gestrichen.

Kommentar:

Was ist die AfD von den anderen Parteien und von den Medien wegen ihrer Warnungen beschimpft und verteufelt worden und wird es immer noch. Und nun das! Doch wird das irgendetwas ändern? Nur dann, wenn immer mehr die AfD unterstützen.
Hier nur 4 Leserkommentare:
1) „Wenn doch auch nur ein Politiker sich mal die Kommentare im Focus durchlesen würde. War ein Witz, sowas interessiert die nicht.“
2) „Deutschland erstickt an der Dummheit seiner Politiker. Die Einwanderung in die Sozialsysteme klappt hervorragend, die in den Arbeitsmarkt bewegt sich im Promille-Bereich dank der rot-grünen Luftschlosspolitik.“
3) „Man will eigentlich nicht, aber muss langsam die AFD einbinden. So kann und darf es doch nicht weitergehen. 11 Kinder kosten den Steuerzahler 2750€/Monat allein an Kindergeld. Warum sollten die je arbeiten? Die haben weit mehr als die meisten Deutschen. Man bekommt wirklich ein mieses Gefühl und blanke Wut auf die Grünen und die Linken Flügel der Parteien. Wie wäre es mal neben jedem der Verantwortlichen eine solche Großfamilie einzuquartieren?“
4) „Nur damit ich es richtig verstehe: der Mann ist schon lange anerkannter Asylbewerber und lebt in Deutschland. Nun will er seine Familie nachholen. Woher hat er 10 – 11 Kinder? War er jedes Jahr in dem Land aus dem er geflüchtet war? Mittlerweile werden wir in D. nur noch vera…..t.“

(263)