Diskussionsbeitrag

Diskussionsbeitrag

Chemnitz nach dem Messer-Mord: „Nazi-Marsch“ oder „Marsch des Volkes“?

EPOCH TIMES | 27.08.18

Nach dem gewaltsamen Tod eines 35-Jährigen […] wurde das Stadtfest am Nachmittag abgebrochen. Unter dem Vorwand der Pietät gegenüber dem Verstorbenen wurden die Leute nach Hause geschickt. Später gab man jedoch zu, dass der Abbruch aus Sicherheitsgründen erfolgte.
Am Nachmittag kamen rund 100 Menschen zu einer Spontandemo der AfD. Nach etwa einer Stunde löste sich diese ohne Zwischenfälle auf.
Eine halbe Stunde später kamen Hunderte Menschen erneut in der Gegend um den Tatort zusammen. Ein Schweigemarsch setzte sich in Bewegung. In manchen Medien wurde von bis zu 1.000 „Rechten“ geschrieben, die durch die Stadt zogen.
Doch wie sind „Rechte“ zu erkennen? An ihrer Hautfarbe? An dem kurzen Haarschnitt? An Tätowierungen? Im Video sind alte und junge Leute zu sehen, Männer und Frauen, auch Männer mit den zuvor erwähnten „Stigmatisierungs-Merkmalen“.

Kommentar:

Ergänzend dazu Die Sicht von Vera Lengsfeld vom 28.08.18:
„“Die Vorgänge in Chemnitz machen fassungslos. Aber aus anderen Gründen, als uns von Politikern und Medien eingehämmert wird.“
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/die-hetze-gegen-das-volk-eine-analyse-von-vera-lengsfeld-a2616848.html?text=1

Die Leser diskutieren und kommentieren fleißig mit: 251 Leserkommentare zum 1. Artikel und 201 Kommentare zu Vera Lengsfeld.

(576)