Eine auffallend andere Überschrift und Berichterstattung im Topf der Medien

Eine auffallend andere Überschrift und Berichterstattung im Topf der Medien

De Maizière: Ehe für alle verfassungswidrig

n-tv | 02.07.17

Bundesinnenminister Thomas de Maizière räumt einer Verfassungsklage gegen die beschlossene Ehe für alle Erfolgschancen ein. „Ich habe gegen dieses Gesetz gestimmt. Ein Grund dafür ist, dass wir aus meiner Sicht als Jurist dafür eine Verfassungsänderung gebraucht hätten“, sagte der CDU-Politiker der „Bild am Sonntag“. Außerdem sei für ihn die Ehe „eine Verbindung zwischen Mann und Frau“. […] Unionsabgeordnete und auch die AfD wollen nach eigenen Angaben Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht prüfen.

Kommentar:

Kleiner Hinweis:
Unter Google-News findet man am 02.07.17 um 11 Uhr allein 9 Angebote zum Thema „Bundestagsentscheidung zur Ehe für Alle“.
SPIEGEL ONLINE, FAZ – Frankfurter Allgemeine Zeitung, RP ONLINE, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, FOCUS Online, Wirtschaft.com, idea.de – Das christliche Nachrichtenportal, Deutschlandfunk und n-tv.de NACHRICHTEN.
Was fällt auf? In 8 Überschriften wird allein die AfD genannt wie z.B. im Spiegel, wo auch nur von „Klage“ die Rede ist (AfD will gegen Ehe für alle klagen) und nicht vom „Bundesverfassungsgericht“ wie z. B. in der FAZ (AfD will vor dem Bundesverfassungsgericht klagen). Differenzierter geht der Focus vor und spricht sogar von einer Erfolgsaussicht der AfD: „“Schadet unserer Gesellschaft“: AfD will gegen die Ehe für alle klagen – und hat damit gute Erfolgschancen“
Ganz anders n-tv: Erst der Bundesinnenminister, dann Unionsabgeordnete und dann die AfD.
Was aber bleibt wohl bei einem flüchtigen Blick in Google-News hängen?
„Man wird ja noch fragen dürfen!“

(1055)