Erweisen sich „die Dummen der AfD“ wieder einmal als „die Schlauen“?

Erweisen sich „die Dummen der AfD“ wieder einmal als „die Schlauen“?

Kaum Verkehr, trotzdem Stickoxid-Spitzenwerte: Corona entlarvt Fahrverbote als sinnlos

Focus | 13.04.20

Die Corona-Krise gibt uns die Möglichkeit zu einer bemerkenswerten Beobachtung – und entlarvt die Diesel-Fahrverbote als beispiellose Fehleinschätzung von Behörden und Gerichten, die zig tausenden Autofahrern unnötigen finanziellen Schaden verursacht hat.

Kommentar:

Eine Analyse, die an Brisanz eigentlich nicht zu übertreffen ist (vgl. die aktuell 99 Leserkommentare). Doch sie findet sich nur im Focus, nicht in den öffentlich-rechtlichen Medien.
Warum? Man müsste zugeben, dass auch hier die Politik nicht sachlich analysiert und entsprechend reagiert hat, sondern dass wohl eher ideologische Ansichten die Politik bestimmt haben, zum Schaden der deutschen Autoindustrie und zahlloser Menschen.

 

Die „Alternative für Doofe“ (vgl. Google unter diesem Stichwort – Ungefähr 1.500.000 Ergebnisse) hat den „Schwindel“ schon 2016 klug durchschaut und benannt, ist dafür heftigst angegriffen worden – und hat wieder einmal Recht gehabt.) Hier der Beleg aus unserer Presseschau:

 

Absurde Panikmache mit Stickoxiden

 

Erklärung der AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel zur Debatte um Stickoxidgrenzwerte: „In der Dieseldebatte geht es nicht um Umwelt- oder Verbraucherschutz, sondern um die Schädigung des Wirtschaftsstandortes Deutschland.“
AfD-Pressemitteilung am 22.08.17
https://www.afd.de/alice-weidel-absurde-panikmache-mit-stickoxiden/

 

Ein Leserkommentar zum heutigen Focus:
„Lungenarzt Dieter Köhler hatte recht.
Wer sich noch an die in 2018 leidenschaftlich geführten Diskussionen rund um den NOx-Grenzwert im Straßenverkehr und den öffentlichen Stellungnahmen von Lungenarzt Dieter Köhler erinnern kann, weiß, wie die dargelegten Zweifel an den überzogenen Maßnahmen besonders vom Mainstream der dt. Medien konsequent zerstreut wurden.[…]

 

Auch diese Kritik des Lungenarztes haben wir 2017 in dieser Presseschau zugänglich gemacht:
Der Mann, der in Sachen Feinstaub die falsche Botschaft hat
Köhlers falsche Botschaft lautet: Die Gesundheitsgefahren durch Feinstaub und Stickoxide werden bewusst aufgebauscht. Die bisherigen Studien hätten allenfalls eine minimale Erhöhung des Gesundheitsrisikos an vielbefahrenen Straßen festgestellt, sagt er. Da aber der Einfluss von Feinstaub und Stickoxid auf die menschliche Gesundheit minimal sei im Vergleich zu Faktoren wie Rauchen und Alkohol und Sport. Die beiden letzten Faktoren seien in den Studien aber gar nicht berücksichtigt worden, sagt Köhler. Deshalb könne man aus diesen Werten keine verlässlichen Schlüsse ziehen – nur Trugschlüsse. […] Es sei auch kein Nachweis erbracht worden, dass Feinstaub in höherer Dosis mehr Schäden verursache als bei niedriger Dosis. „Daran hätte man schon merken müssen, dass etwas faul ist“, so Köhler. Im Übrigen gebe es auch keine biologische Erklärung dafür, „warum der Feinstaub das alles im Körper anrichten soll“. […] In der Regel werde seine Kritik einfach totgeschwiegen, sagt Köhler.

 

Stuttgarter Nachrichten am 25.02.18
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.experte-zweifelt-studien-an-der-mann-der-in-sachen-feinstaub-die-falsche-botschaft-hat.3a9154cf-1fae-4c34-8d00-2f4b65e57070.html

 

Interessant auch ein Spiegel-Artikel vom 13.11.2017:
Darum boomen in Japan Dieselautos
Das Mutterland des Hybridantriebs entdeckt die Lust auf Diesel: Während in Europa die Verkaufszahlen abstürzen, steigen sie in Japan steil an. Das hat mehrere Gründe.
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/japan-warum-in-japan-dieselautos-boomen-a-1177350.html#js-article-comments-box-pager

 

Und in der FAZ fand man interessante Informationen zur Deutschen Umwelthilfe, die für Fahrverbote geklagt hat: „Die Umwelthilfe bekommt Geld von Toyota“
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/deutsche-umwelthilfe-bekommt-geld-von-toyota-14256098.html

 

Merke: Die AfD ist nicht die „Alternative für Doofe“, sondern die „Alternative für Denker“ und damit eine wirkliche „Alternative für Deutschland“.

(320)