Es soll immer etwa hängen bleiben

Es soll immer etwa hängen bleiben

AfD-Mann bei Lanz — „Ich sehe nicht, dass das irgendwas mit unserer Partei zu tun haben könnte“

n-tv.de | 08.05.24

Vorab: Was die Fälle der beiden AfD-Spitzenkandidaten für die Europawahl angeht, bleibt die rechtspopulistische Partei bei ihrer Linie. AfD-Verteidigungspolitiker Rüdiger Lucassen gehört am Dienstagabend zu den Gästen in der ZDF-Talkshow „Markus Lanz“. […] Doch eigentlich geht es bei „Markus-Lanz“ heute um ein anderes Thema. Nach dem Anschlag auf den sächsischen SPD-Spitzenkandidaten für die Europawahl, Matthias Ecke, will der Moderator von seinen Gästen erfahren, ob sie die Demokratie in Deutschland für gefährdet halten. Lucassen tut das nicht, beklagt aber, dass es auch auf seine Familie und sein Haus Übergriffe gegeben habe. Parolen seien auf sein Haus geschmiert worden, „Nazis raus“ zum Beispiel.
[…] Angriffe auf Menschen, damit auch auf Politiker, gingen gar nicht, gleich, welcher Partei oder Couleur sie angehörten, so Lucassen. „Ich sehe nicht, dass das irgendwas mit unserer Partei zu tun haben könnte, nicht überwiegend.“ Schließlich sei es ja die AfD, die die meisten gewalttätigen Vorgänge zu verzeichnen habe. Lucassen gibt damit verkürzt die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage seiner Partei wieder. […]
Wie sich Gewalt in der Demokratie auswirkt, erlebt Militärexperte Carlo Masala fast täglich. […] „Es muss ein Konsens herrschen, dass Gewalt kein Mittel in der Auseinandersetzung in einem demokratischen Wettbewerb ist. Und wenn man sich auf diesen Konsens nicht einigen kann, dann haben wir ein Problem in der Demokratie, dann ändert sich hier etwas fundamental.“

Kommentar:

1) Der Text ist ein weiterer deutlicher Beleg dafür, wie in vielen Medien Sachinformation und Kommentar vermischt werden.
2) Herrn Masala und anderen muss man fragen: Gibt es den immer wieder geforderten Konsens nicht schon längst, „dass Gewalt kein Mittel in der Auseinandersetzung in einem demokratischen Wettbewerb ist“? Wird hier also nicht schon wieder unterschwellig der Eindruck erweckt, dass die böse AfD Gewalt nicht ausschließe? – und das wider besseres Wissen: Alle kennen doch die eindeutigen Stellungnahmen des AfD-Vorsitzenden Tino Chrupalla und von Rüdiger Lucassen bei Lanz!
Hier noch der Bericht der Frankfurter Rundschau vom 08.05.24 unter der Schlagzeile: „„Der gehört nicht in unsere Partei!“ – AfD-Politiker mit seltsamem Eiertanz bei Markus Lanz
https://www.fr.de/kultur/tv-kino/markus-lanz-gewalt-wahlkampf-politiker-ukraine-afd-spd-tv-talkshow-meinung-kritik-93058142.html

(64)