Gorbatschow im Jahr 2015 – Ein Politiker mit Weitblick

Gorbatschow im Jahr 2015 – Ein Politiker mit Weitblick

„Der Vertrauensverlust ist katastrophal“

SPIEGEL | 11.01.15

Michail Gorbatschow warnt [schon 2015!] vor einem großen Krieg in Europa wegen der Ukraine. „Ein solcher Krieg würde heute wohl unweigerlich in einen Atomkrieg münden. […]
Angesichts eines „katastrophalen Vertrauensverlustes“ zwischen Russland und dem Westen forderte er dazu auf, die Beziehungen zu „enteisen“. Zudem wandte sich Gorbatschow gegen Versuche, Russland zu isolieren sowie gegen westliche Wirtschaftssanktionen. “ […]
Mit scharfen Worten kritisierte er die deutsche Ukraine-Politik. „Das neue Deutschland will sich überall einmischen. In Deutschland möchten anscheinend viele bei der neuen Teilung Europas mitmachen“, sagte er. […]
Amerika und der Nato warf Gorbatschow vor, die europäische Sicherheitsstruktur durch die Erweiterung des westlichen Verteidigungsbündnisses zerstört zu haben.

Kommentar:

Nach seinem Tod feiern ihn auch deutsche Politiker. Hätten sie nicht noch mehr Grund zum Feiern, wenn sie vor 7 Jahren auf ihn gehört hätten?
Nachdenklich machen sollte auch ein Interview mit Gorbatschow, das Sie im SPIEGEL vom 31.08.22 dokumentiert finden (im Artikel „Michail Gorbatschow ist tot“ unter „Archivvideo: Gorbatschow im SPIEGEL-Interview“):
https://www.spiegel.de/ausland/michail-gorbatschow-ist-tot-frueherer-kremlfuehrer-mit-91-jahren-gestorben-a-11050b33-a574-490a-96eb-528ff07393d3
Als Kommentar sei hier auch noch einmal an das Urteil von Helmut Schmidt im Jahr 2014 (!!!) erinnert. Nach einem Bericht der ZEIT warf er nämlich schon vor 8 Jahren der EU Größenwahn und Inkompetenz vor:
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-05/helmut-schmidt-ukraine-eu-weltkrieg
„Altkanzler Helmut Schmidt hat die Ukraine-Politik des Westens scharf kritisiert. In einem Interview mit der Bild-Zeitung warf er den EU-Kommissaren vor, sie mischten „sich zu sehr in die Weltpolitik ein, obwohl die meisten Kommissare davon gar nichts verstehen“. Das jüngste Beispiel sei „der Versuch der EU-Kommission, die Ukraine anzugliedern“, sagte er. Falsch sei auch, Georgien an sich zu ziehen. „Das ist Größenwahn, wir haben dort nichts zu suchen.“ Schmidt verlangte von der Kommission mehr außenpolitische Zurückhaltung.“

Frage: Welche außenpolitische Erfahrung haben Frau von der Leyen und ihre Kommission?
Zusatzfrage: Welche außenpolitische Erfahrung hat unsere Außenministerin?

(499)