Größte Zustimmung der Leser

Größte Zustimmung der Leser

Ich will heute nicht schreiben, was man immer so schreibt…

Focus | 15.07.16

Nein, es war kein mutmaßlicher Attentäter, er war ein realer Attentäter. 84 Tote, 18 Schwerverletzte – die grauenhafte Bilanz der vergangenen Nacht. Und immer wieder diese Rituale. Die Schauspielerin Mia Farrow […] hat dem französischen Volk ihre Solidarität mitgeteilt – „Ich sende Liebe an Frankreich“ – Wirklich nett, das wird den Angehörigen helfen, die die zerfetzten Körper ihrer Familienangehörigen und ihrer Kinder identifizieren müssen. […]
US-Präsident Obama bietet über Twitter (!) dem französischen Volk Hilfe an, Bundeskanzlerin Merkel drückt ihre Anteilnahme aus und versichert, man werde den Kampf gegen den Terror gewinnen. Den Kampf? Welchen Kampf? Und gegen wen? Der Massenmörder von Nizza war nach ersten Medienberichten nicht als radikaler Islamist bekannt, auch nicht als politisch motivierter Täter. Gegen wen kämpfen wir also, Frau Merkel?

Kommentar:

Aktuell 320 Leserkommentare sprechen für sich. Nur zwei Beispiele:
1. „Grandioser Artikel, […] daß man so etwas lesen darf – ich dachte erst, das ist ja alles Rassismus und Diskriminierung, ich hätte mich beim Anklicken vertan, nein, hier wurde die Wahrheit geschrieben, so wie es ist und sein sollt – gibt es das noch in unserem Lande und Mainstream? Danke! Und daß das bloß nicht die SPD, die Grünen, die Linken & Co. lesen, die stehen einfach Kopf – der Essener SPD-Ratsherr Guido Reil – die Sache fand bundesweites Echo – wurde für eine ähnliche Haltung aus seiner Partei geekelt. Wie man politisch-korrekt tickt, zeigt wieder der Vorfall für die Veranstaltung „Bochum-Total“ an diesem Wochenende: Der Veranstalter ließ in arab. Sprache verbreiten, daß luftig bekleidete dt. Frauen nicht zu belästigen seien, da hagelte es Riesenproteste wg. Rassismus und Diskriminierung, Bands sagten ab.“
2. „Das ist alles richtig und wird […] zu Recht auch so aufgenommen. Leider – und das weiß Herr Kelle auch- gibt es hausgemachte Ursachen fuer diesen Befund und es wird sich tatsächlich nichts aendern. Warum? Zum einen finden Mio. unserer Landsleute exakt diese Feigheit oder Haltungslosigkeit gut, weil es sie am wenigsten in ihrem Hedonismus und ihrer Partylaune stoert. Die Message lautet: Weiter feiern. Zum andern wurde dieses Volk vorsaetzlich von einer linksgruenen Mischpoke mit medialer Unterstuetzung exakt zu dem gemacht, was Herr Kelle zu Recht beklagt : Eine sedierte, wertelose, politisch desinteressierte und orientierungslose Masse, die nur beim Feiern nicht gestört werden will. Wen juckt Nizza wirklich? Wir unterwerfen uns dem Islam und hoffen, einigermassen ungeschoren davon zu kommen. Opfer a la Koeln gehoeren dazu.“

(1347)