Heftige Kritik von Sloterdijk an Merkel und den Medien

Heftige Kritik von Sloterdijk an Merkel und den Medien

„Überrollung, Verwahrlosung, Lügenäther“

Der Tagesspiegel | 28.01.16

Der Philosoph Peter Sloterdijk hat die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Arbeit der Medien scharf kritisiert. In einem Interview mit der Zeitschrift „Cicero“ warnte er, wenn die Regierung mit ihrer Politik des „Souveränitätsverzichts“ weitermache, sei eine „Überrollung Deutschlands“ nicht mehr aufzuhalten. Noch schlechter als die Politiker kommen bei Sloterdijk die Journalisten weg. Im Journalismus trete die „Verwahrlosung“ und die „zügellose Parteinahme allzu deutlich hervor“.

Kommentar:

Man sollte die Petry-Kritiker ebenso bohrend fragen, ob sie einer von Peter Sloterdijk befürchteten „Überrollung“ Deutschlands tatenlos (ohne die Grenzen sichern zu wollen) zuschauen würden. Man sollte dabei ebenfalls auf einer konkreten Antwort bestehen.

Im Übrigen müsste Peter Sloterdijk eigentlich ab sofort als „rechtspopulistischer Philosoph“ tituliert werden, wenn der in Bezug auf die Medien von „Lügenäther“ spricht?

(1459)