In Deutschland lässt sich Blödsinn immer noch steigern

In Deutschland lässt sich Blödsinn immer noch steigern

Die deutsche Unsitte: Pädagogik der Überwältigung

NZZ | 01.02.23

Im Kampf gegen Rassismus ist vieles gerechtfertigt. Aber Erstklässler darüber abstimmen zu lassen, ob sie Antirassisten sein wollen, ist grober Unfug. […]
«Kindheit» als geschützte Phase des Aufwachsens (und riesige soziale Errungenschaft) war eine Erfindung der entstehenden bürgerlichen Gesellschaft des 18. Jahrhunderts. Erst damals setzte sich die Sichtweise durch, dass Kinder eigene Bedürfnisse haben, die ihrem körperlichen und seelischen Entwicklungsstand geschuldet sind: etwa, dass sie nicht hart arbeiten sollten, Zeit zum Spielen brauchten, vor sexuellen Übergriffen geschützt werden müssten und keinen Alkohol zu sich nehmen sollten. In unserer Gegenwart droht dieser Kenntnisstand wieder zu verwässern: Sechsjährige werden mit der «Klimakatastrophe» geängstigt, Zwölfjährige sollen ihr Geschlecht wechseln können – und das offizielle Wahlalter würden Rote und Grüne gern immer weiter sen-ken. Das gilt als fortschrittlich.

Kommentar:

Es wird immer toller! Schöne neue Welt.

(469)