Juncker: Die Bürger Europas werden an der Nase herumgeführt

Juncker: Die Bürger Europas werden an der Nase herumgeführt

Wie Juncker die EU retten will

WELT/N24 | 15.09.16

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ist es mittlerweile gewohnt, unter dem Eindruck zunehmender Krisen zu sprechen. Vor einem Jahr noch beklagte er in seiner jährlichen Rede zur Lage der Union im Europaparlament in Straßburg, Europa befinde sich in keinem guten Zustand. „Ein Jahr später“, sagt er nun vor den Abgeordneten, „gilt diese Einschätzung trotz erzielter Fortschritte noch immer.“ […] „Die Bürger Europas dürfen nicht länger an der Nase herumgeführt werden“, sagt Juncker.

Kommentar:

Ist das nicht der interessanteste Satz in der Rede von Juncker: „Die Bürger Europas dürfen nicht länger an der Nase herumgeführt werden.“? Das heißt doch, dass Juncker zugibt, dass die Bürger Europas – wenigstens bisher – „an der Nase herumgeführt“ werden – wie früher Bären im Zirkus!
Ob ihm die Brisanz dieses Satzes bewusst war? Viele deutsche Zeitungen jedenfalls zitieren diesen Satz (bewusst? absichtlich?) nicht! Warum?
Dabei hat Juncker schon sehr lange das Schicksal der Bürger Europas mitbestimmt – in verschiedenen Positionen. Er könnte also durchaus als einer der Bärenführer bezeichnet werden, der die Bürger Europas an der Nase herumgeführt hat. Und ausgerechnet er ruft zur Umkehr auf? Das hat schon was.

Hier noch eine offizielle Aufstellung der EU über das Aufnahmeverhalten aller EU-Staaten:
http://ec.europa.eu/dgs/home-affairs/what-we-do/policies/european-agenda-migration/press-material/docs/state_of_play_-_relocation_en.pdf

(1069)