Klare Sprache von Hans-Werner Sinn

Klare Sprache von Hans-Werner Sinn

Die sechs Denkfehler der deutschen Flüchtlingspolitik

Wirtschaftswoche | 25.01.16

[Für falsch hält er folgende Thesen]:
1. Deutschland kann seine Grenze von 6000 Kilometern schon aus technischen Gründen nicht schützen.
2. Die Türkei und der Libanon übernehmen doch noch viel höhere Lasten für die Unterbringung der Flüchtlinge als Deutschland.
3. Deutschland kann Asylsuchende nicht abweisen, weil sie durch das Grundgesetz geschützt sind.
4. Offene Grenzen sind das Kennzeichen einer freien Gesellschaft.
5. Deutschland kann alle, die zu uns kommen wollen, integrieren.
6. Man muss die Herkunftsländer der Migranten so unterstützen, dass kein Wanderungsanreiz mehr besteht.

Kommentar:

Die klare Argumentation bedarf keines Kommentars.

(1325)