Liegt die AfD also doch nicht so falsch, wie alle behaupten?

Liegt die AfD also doch nicht so falsch, wie alle behaupten?

Klima-Träume aus dem Romantik-Tal: Die 5 Irrtümer der deutschen Parteien

Focus | 22.07.21

Ein nennenswerter Teil unserer Spitzenpolitiker wohnt im deutschen Romantik-Tal. Ein „klimaneutrales Deutschland“ verspricht die SPD. „Mit dem Klimaschutz-Sofortprogramm führen wir unser Land auf den 1,5-Grad-Pfad“, behaupten die Grünen. Die Union wil da an Schwärmerei nicht hintanstehen: „Wir setzen verbindlich die Treibhausgasneutralität Deutschlands bis 2045 um.“ Man kann diese Aussagen ehrgeizig nennen. Oder auch naiv. Oder, falls hier doch Vorsatz im Spiel sein sollte, auch als Fall politischer Hochstapelei. […] Die deutsche Klimapolitik muss aus dem Irrgarten der Illusionen und Sehnsüchte befreit und in die Welt der Realpolitik überführt werden.

Kommentar:

Wenn man zurück will „in die Welt der Realpolitik“, bleibt einem wohl nur die AfD.
Sie beschreibt im Wahlprogramm 2021 ihre Position unter der Überschrift „Dem Klimawandel positiv begegnen“ auf S. 174 ff. so:

 

„Das Ziel der Bundesregierung, die CO2-Emissionen faktisch auf null zu senken, führt zu einem radikalen Umbau von Industrie und Gesellschaft („Die Große Transformation“ / „The Great Reset“) und bedroht unsere Freiheit in einem immer beängstigenderen Ausmaß. Die AfD lehnt dieses Ziel und den damit verbundenen Gesellschaftsumbau ab. Begründet wird der radikale Umbau von Industrie und Gesellschaft mit der Behauptung, dass durch eine Dekarbonisierung, also den Verzicht auf die Nutzung von Kohle, Öl und Gas, eine vom Menschen gemachte „Klimakatastrophe” noch verhindert werden könne. Wir halten diese These und die daraus abgeleiteten Maßnahmen für falsch. Das Spurengas CO2 ist als Voraussetzung für alles Leben unverzichtbar. Der Anstieg der Konzentration von CO2 in der Atmosphäre hat in den letzten Jahrzehnten zu einem Ergrünen der Erde beigetragen. Niemand streitet die jüngste globale Erwärmung ab. Die AfD bezweifelt aber, dass diese nur negative Folgen hat. Statt einen aussichtslosen Kampf gegen den Wandel des Klimas zu führen, sollten wir uns an die veränderten Bedingungen anpassen.“
https://cdn.afd.tools/wp-content/uploads/sites/111/2021/06/20210611_AfD_Programm_2021.pdf

 

Dazu nur zwei Leserkommentare:
1) „Das Schlimme bei der ganzen Klimahysterie ist, dass mittlerweile alle Parteien außer der AfD den Grünen Weltuntergangspropheten nachlaufen. […] Statt sich auf den Klimawandel einzustellen und das vorhandene Steuergeld dafür einzusetzen, wird es letztlich sinnlos verschwendet. Der kluge Insulaner auf den ostfriesischen Inseln baut Deiche und kämpft nicht gegen die Nordsee.“
2) „Erst wenn die letzte Fabrik schließt, der letzte das Licht ausmacht, der Letzte begreift, dass Deutschland allein nicht die Welt rettet, werdet ihr merken, dass Geld nicht auf Bäumen wächst.“

(289)