„Machthybris der Weltenretter“

„Machthybris der Weltenretter“

Trauzeugen-Affäre im Bundeswirtschaftsmi-nisterium – Wie ein Fähnchen im Wind

Cicero | 11.05.23

Der Skandal wegen familiärem Filz im Habeck-Ministerium zeigt exemplarisch, wie die Grünen Politik betreiben: Ämterpatronage als Ausdruck eigener Machtbesoffenheit. Die Partei stellt konsequent demokratische Verfahren zur Disposition – und fühlt sich auch noch im Recht. Doch diese Methode ist nun an ein Ende gelangt. […] Denn es geht […] um das grüne Geschäftsmodell in der Politik, welches auf der Behauptung basiert, stets nur das objektiv Gute zu wollen und zu tun. Und deswegen dafür sorgt, ohne ernstzunehmenden Widerspruch schalten und walten zu können, wie es einem beliebt. Der grüne Autoritarismus im Gewand der Weltenretter hat sich spätestens mit Eintritt in die Ampel-Regierung in eine Machthybris verwandelt, die diese Partei blind gemacht hat für eingeübte demokratische Verfah-ren und grundlegende Compliance-Regeln.

Kommentar:

Wieder ein glänzender Beitrag des Cicero. Dazu noch der folgende Leserkommentar:
„Ich frage mich, wie vieler Beweise es noch bedarf, ehe wirklich jedem Horst das Sektiererische in dieser Partei klar wird. Widerlichste Klüngeleien als „alternativlose“ Methode zur Weltenrettung. Wieso um Himmels Willen lassen sich so viele Deutsche nach wie vor für so dumm verkaufen?
Die Grünen haben sich schleichend aber sehr effektiv die Rolle der alles bestimmenden Taktgeber in dieser Republik erarbeitet, nicht weil sie so klug sind, sondern weil die anderen – die Blauen ausgenommen, denen der grüne Spuk schon seit langem ein Dorn im Auge ist – so dumm sind und die Medien, wie hier beschrieben, die Grünen behätscheln wie einen Schoßpudel.
Es reichen ihnen die 15 %, es würden ihnen auch 5 % reichen, da jeder exbürgerliche Trottel (die Roten sowieso) meint, mit den Grünen regieren müssen, wenn es für eine Mehrheit reicht.
Das einst so beschworene „Zukunftsmodell“ Schwarz – Grün, ist ein Killer für dieses Land.
Wem Bürgerlichkeit, Freiheit und Selbstbestimmung noch etwas bedeuten, der sollte diese Sekte endlich zum Teufel jagen.“

(471)