Neue Töne – aber erst nach der Wahl

Neue Töne – aber erst nach der Wahl

„Industrielle Wüsten“ – Wandel zum E-Auto: Wo der Job-Kahlschlag droht

t-online.de | 13.06.19

Das E-Auto: Schafft es neue Arbeit oder wird es Jobs vernichten? Der IG-Metall-Chef warnt bereits vor industriellen Wüsten. […] Mit dem politisch erzwungenen Schwenk auf Elektromobilität wird die deutsche Autoindustrie mächtig durcheinander gewirbelt. Die Schockwellen aus den Konzernzentralen in Wolfsburg oder Stuttgart zeigen auch in der vermeintlichen Autoprovinz Wirkung. Wenn in die Verbrennertechnologie nicht mehr investiert wird, wackeln in Regionen wie dem Saarland und Rheinland-Pfalz die Arbeitsplätze bei großen und kleinen Zulieferern.

Kommentar:

Sind das – gemessen an der Rettung der Welt durch Deutschland – nicht „Peanuts“? Fragen Sie doch einmal die Grünen.
Und fragen Sie doch mal den IG Metall-Chef Jörg Hofmann, warum er seine Sorgen erst nach der Europawahl äußert? Wollte er der SPD nicht schaden oder die Grünen unterstützen – gegen die Interessen der Arbeitnehmer?
Und fragen Sie sich, wie viele Grüne wohl im Saarland oder Rheinland-Pfalz Arbeitsplätze bei großen und kleinen Zulieferern der Autoindustrie haben, die sich– nach Einschätzung der Gewerkschaft – bald um ihre Existenz sorgen müssen.

(360)