Original-Interview mit Frauke Petry entlarvt Kritik von Medien und Politikern als reine Propaganda

Original-Interview mit Frauke Petry entlarvt Kritik von Medien und Politikern als reine Propaganda

„Sie können es nicht lassen!“

Mannheimer Morgen | 30.01.16

Petry: „Kein Polizist will auf einen Flüchtling schießen. Ich will das auch nicht. Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Waffengewalt. Entscheidend ist, dass wir es so weit nicht kommen lassen und über Abkommen mit Österreich und Kontrollen an EU-Außengrenzen den Flüchtlingszustrom bremsen.“

Kommentar:

Kann man bei diesem Interview nicht den Eindruck bekommen, dass die Journalisten einen Angeklagten so lange verhören, bis sie das hören, was sie hören wollen? (Das haben bei Illner übrigens auch Frau Roth und auch der sonst so seriös wirkende Schäuble-Schwiegersohn Strobl getan.) Und im Ernst: Was ist an der Antwort eigentlich so schlimm?

Aber „Sie können es nicht lassen“ – die Journalisten. Ein noch größerer Wahlerfolg der AfD muss schließlich verhindert werden.

(1910)