Pressemitteilung von Paul Hampel zu einem ungeheuerlichen Vorgang

Pressemitteilung von Paul Hampel zu einem ungeheuerlichen Vorgang

Missbrauchte Hamelner Gemeindewahlleiter sein Amt, um der AfD zu schaden?

AfD Homepage | 04.08.16

Die Tatsache, dass ein Wahlleiter gleichzeitig SPD-Kandidat ist, spricht für einen völligen Anstandsverlust der etablierten Parteien. Hier drängt sich das Bild auf, dass ein politischer Funktionär seine Amtsaufgaben missbraucht, um den missliebigen politischen Gegner kalt zu stellen. Dies wäre ein unerhörter Vorgang, der schärfste Konsequenzen zur Folge haben muss“, so Paul Hampel.
Wenn, wie in diesem Falle geschehen, dazu noch der Wahlausschuss seine Ablehnung der AfD für den betreffenden Wahlbereich verkündet, während die verdächtigte Person noch von Polizei vernommen wird, dann erinnert dies an Praktiken eines Systems, welches vor 25 Jahren untergegangen ist.

Kommentar:

Man glaubt es nicht, mit welchen Mitteln man (hier die SPD in Hameln) die AfD „ausschalten“ will. Von der verkündeten inhaltlichen Auseinandersetzung auf allen Ebenen keine Spur. Und die anderen Parteien spielen mit?

(933)