Regierung stellt eigenes Versagen fest und erwartet die Lösung von den Betroffenen

Regierung stellt eigenes Versagen fest und erwartet die Lösung von den Betroffenen

Alterssicherungsbericht der Bundesregierung ist eine Unverfrorenheit

AfD Pressemitteilung | 26.10.16

Zum „Alterssicherungsbericht 2016“ der Bundesregierung erklärt AfD-Bundesvorstandmitglied Alice Weidel:
„Der sogenannte Alterssicherungsbericht ist eine blanke Unverfrorenheit. Die Kernaussage darin ist, die Bürger sollen selber für ihr Alter vorsorgen, da die gesetzliche Rente quasi am Ende ist.

Kommentar:

Die CDU/CSU/SPD-Regierung ist an Zynismus kaum zu toppen: Sie stellt ihr eigenes Total-Versagen in der Rentenpolitik fest (nennt das auch noch frech Alters-„Sicherungs“-Bericht) und fordert ausgerechnet von den betroffenen Geringverdienern eigene Vorsorge für das Alter! Ist das nicht Zynismus pur? Bestimmt Bundeskanzlerin Merkel nicht seit 2005 die „Richtlinien der Politik“ und hätte mindestens in diesem Zeitraum – von der CDU/CSU unterstützt – vorausschauende Rentenpolitik betreiben können? Und war vorher nicht Gerhard Schröder 7 Jahre Bundeskanzler – unterstützt von der SPD?

Übrigens war gestern Abend (26.10.) in ZEIT-online ein Artikel zum Thema zu lesen, den gegen 22 Uhr schon über 400 ZEIT-Leser kommentiert hatten – und zwar äußerst negativ. Ist das der Grund dafür, dass der Artikel in der heutigen Ausgabe samt Leserkommentaren verschwunden und durch einen kürzeren ersetzt ist?
http://www.zeit.de/news/2016-10/26/rente-bundesregierung-warnt-vor-drohender-altersarmut-26071003
Es gibt auch keine Leserkommentare. Oder sind keine zugelassen?

(1302)