Schon wieder Staatsversagen – Wo soll das enden?

Schon wieder Staatsversagen – Wo soll das enden?

Schon wieder Staatsversagen – Wo soll das enden?

Focus | 18.08.18

An der Spreewald-Grundschule im Berliner Stadtteil Schöneberg sind die Probleme groß. Die Schule ist schon länger auf Wachschutz angewiesen, doch es fehlt auch massiv an Lehrern. Nun hat Rektorin Doris Unzeitig gekündigt. Sie beklagt die mangelnde Unterstützung durch die zuständigen Behörden. „Meine Kräfte reichen nicht aus, um eine nachhaltige Änderung der Arbeitsbedingungen der Lehrer und der Lernbedingungen der Schüler zu bewirken“, sagte Unzeitig dem Berliner „Tagesspiegel“. Die Rektorin versuchte demnach seit Jahren, den Problemen vor Ort Herr zu werden. Nun geht sie zurück nach Österreich. In Berlin sind die Sommerferien vorbei, am Montag beginnt wieder der Unterricht.

Kommentar:

Man erfährt auch (was man schon lange wissen kann): „Doch auch der Unterricht ist immer mehr gefährdet. So berichtete Unzeitig der Zeitung, dass das Kollegium zur Hälfte aus ungelernten Lehrern bestehe, doch selbst Quereinsteiger inzwischen rar seien.“
Das bedeutet: Totalversagen der Schulpolitik. Wo soll das enden?
Vgl. die entsprechen Leserkommentare.

Zur Problematik auch der folgende Beitrag in tagesschau.de vom 16.08.18
https://www.tagesschau.de/inland/quereinsteiger-101.html
Man erfährt u.a., dass in Berlin nur 30 Prozent der neuen Grundschullehrer ausgebildet sind!

Dazu nur ein Leserkommentar:
„Einfach unfassbar, dass die Zukunft von Abermillionen Kindern von der Politik so aufs Spiel gesetzt wird.“

Hinweis:
Die verantwortlichen Parteien sind aber immer wieder gewählt worden! Wann wird sich das endlich ändern?

(732)