Unsere Regierung erweist sich als hilflos und unfähig – oder gilt das kölsche Grundgesetz?

Unsere Regierung erweist sich als hilflos und unfähig – oder gilt das kölsche Grundgesetz?

Wo sind die Flüchtlinge? „Wir haben keine Erkenntnisse“

Focus Magazin | 24.04.16

Auf eine sechsstellige Zahl schätzt das Ministerium von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Zahl der Neumigranten, die unregistriert irgendwo in Deutschland leben – entweder weil die Behörden nicht nachkamen oder aber auch weil viele Einwanderer „dem Staat bewusst aus dem Weg gehen“, wie Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) vermutet. […] Sicherheitspolitiker sehen in dem Registrierungschaos einen dramatischen Kontrollverlust des Staates.

Kommentar:

Wir sind eine bedeutende Wirtschaftsnation, aber erleben einen kaum noch zu steigernden Kontrollverlust des Staates wegen der Unfähigkeit seines Personals. Wie kann man z.B. mehr Leute ins Land lassen, als man erfassen kann? Es gab doch entsprechende Warnungen!
Aber die Verantwortlichen spielen alles herunter und tun so, als sei alles kein Problem. „Wir schaffen das“ und „wir sind auf einem guten Weg“ sind die üblichen Beruhigungspillen. Aber immer mehr Leute regen sich darüber auf – zu Recht. Eine „sechsstellige Zahl“ meint ja konkret: Bis zu 999.999 Personen, mindestens aber 100.000.

Man fragt sich langsam: Gilt in der Bundesrepublik neuerdings das kölsche Grundgesetz?
§1: Et es wie et es
§2: Et kütt, wie et kütt
§3: Et hätt noch immer jot jejange
§5: Et bliev nix wie et wor
§7: Wat wellste maache?
Die meisten Bürger werden §11 streichen wollen (Do laachste Dich kapott) und mit §9 fragen: „Wat soll dä Quatsch?“

(1343)