Unterschiedliche Wahrnehmungen

Unterschiedliche Wahrnehmungen

Italiener sagen: Deutsche kümmern sich in Europa nur um sich selbst

Süddeutsche Zeitung | 21.10.16

Eklatant sind die Differenzen bei der Sicht auf die Europäische Union und deren Institutionen. Früher zählten die Italiener zu den enthusiastischsten Europäern. Seit einigen Jahren aber schwindet die Euphorie. Gemäß der Studie finden mittlerweile 43 Prozent der Italiener, dass die Nachteile der EU-Mitgliedschaft überwiegen; nur 21 Prozent sind vom Gegenteil überzeugt. Die Deutschen sehen es umgekehrt, und zwar auf den Prozentpunkt genau: Für 43 Prozent sind die Vorteile bedeutsamer.
Noch markanter ist die Diskrepanz bei der Wahrnehmung des Euro.

Kommentar:

Bei allem Vorbehalt gegenüber „Studien“ sind die Voraussetzungen für eine wirkliche europäische Union offensichtlich in vielerlei Hinsicht längst noch nicht gegeben. Diese Realität darf die Politik nicht außer Acht lassen: Es geht um ein Europa der Menschen und nicht um ein Europa der Politiker.
An dieser Stelle wäre die Meinung der Leser sicher interessant, doch lässt die SD keine Kommentare zu.

(1381)