Warum haften wir für die hausgemachten Finanzprobleme Griechenlands?

Warum haften wir für die hausgemachten Finanzprobleme Griechenlands?

Griechenland und die Zahlungsmoral – Die große Schuldenspirale von Athen

Handelsblatt | 11.07.16

Griechische Finanzbeamte sollen in NRW das Eintreiben von Steuern lernen. […] Die Schulung tut not: 16 Milliarden Euro im Jahr – auf dieses Volumen beziffern Experten die Steuerhinterziehung in Griechenland. […] Würden alle Griechen ehrlich ihre Steuern zahlen, hätte das Land überhaupt keine Finanzprobleme.

Kommentar:

Die aktuellen Ereignisse stellen das Thema Griechenland in den Schatten – es bleibt aber aktuell (Das nächste Hilfspaket wird kommen) und es bleibt ärgerlich. Denn wenn die Steuerzahler realisierten, dass Griechenland „überhaupt keine Finanzprobleme“ hätte, wenn alle Griechen ehrlich ihre Steuern zahlen würden, dann müsste es einen Aufschrei geben. Doch wer von den Wählern liest schon das Handelsblatt? Und/oder hat auch der Philosoph Peter Sloterdijk Recht? Er bezeichnet Frau Merkel als „Hohlraumfigur“, in der zahllose Menschen „etwas von ihren Hoffnungen, ihren Ärgernissen, ihren Träumen, ihren Niederlagen, ihren Sorgen, ihren Müdigkeiten“ deponiert hätten, was aber nicht ohne Folgen bleibe. „Der natürliche Preis einer solchen Delegation ist Entpolitisierung“, resümiert Sloterdijk. „Wo Politik war, wird betreutes Dahindämmern.“
Beleg:
http://www.wiwo.de/politik/deutschland/zehn-jahre-kanzlerin-merkel-nicht-ganz-ungefaehrlich-fuer-eine-demokratie/12347632.html

(1186)