Warum ist eigentlich der Klimawandel in der Wirtschaft bei uns kein Thema?

Warum ist eigentlich der Klimawandel in der Wirtschaft bei uns kein Thema?

Wirtschaftskrise statt Klimawandel: Warum wir freitags bald ganz andere Demos sehen

Focus | 22.09.19

Mit Demonstrationen gegen den Klimawandel versuchen viele Bürger, Druck auf die Politik zu machen. Mit Erfolg […]. Das immer schlechter werdende Wirtschaftsklima interessiert dahingegen kaum jemanden – ein gewaltiger Fehler. […]
• Warum geht niemand gegen die vollkommen irrsinnige Notenbankpolitik der Europäischen Zentralbank und den Euro, der Europa trennt anstatt es zu einen, und obendrein unseren Wohlstand zerstört, auf die Straße?
• Warum demonstriert niemand dagegen, dass nachweislich 648 Milliarden Euro an Zinsen dem deutschen Sparer entgangen sind?
• Warum demonstriert niemand dagegen, dass mittlerweile 25 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland im Niedriglohnsektor tätig sind und folglich gegen die kommende Altersarmut?
• Warum demonstriert niemand gegen Steueroasen mitten in der EU?
• Warum demonstriert niemand dagegen, dass wir mit die höchste Steuer- und Abgabenlast weltweit haben?

Kommentar:

Ein bedenkenswerter Artikel. Doch warum erscheint er in der Sonntagsausgabe? Ist da die Leserschaft / die Wirkung größer?

Interessant sind auch die 366 Leserkommentare. Hier nur einer:
„Freitags demonstrieren gehen würde ich liebend gern, würde sogar 40 km in die nächste Grosstadt dazu fahren-auf meine Kosten, versteht sich. Aber nicht zu FfF, sondern gerne gegen die unsägliche EZB-Politik! Meinetwegen auch gegen die völlig verfehlte Einbahnstraßen-Energiepolitik, die uns die sogenannte Energiewende bescheren soll. Allein, es findet sich nicht eine Organisation, nicht eine Partei, die dazu aufruft. Das ist einfach frustrierend; das macht das Gefühl, der Politik vollständig und machtlos ausgeliefert zu sein, noch stärker.“

Ob die Leserin (und andere) auch kommen würden, wenn die AfD zu einer solchen Demo aufrufen würde?

(184)