Warum viele AfD wählen statt CDU

Warum viele AfD wählen statt CDU

Das Wahlprogramm der CDU 2002

Konrad-Adenauer-Stiftung |

Zusammengehörigkeitsgefühl und ein aufgeklärter Patriotismus, also ein positives Verhältnis zur Nation, sind eine Grundlage, auf die für die gemeinsame Gestaltung einer guten Zukunft nicht verzichtet werden kann. […] Wir erteilen einer Ausweitung der Zuwanderung aus Drittstaaten eine klare Absage, denn sie würde die Integrationsfähigkeit unserer Gesellschaft überfordern. Verstärkte Zuwanderung würde den inneren Frieden gefährden und radikalen Kräften Vorschub leisten. […] Wir wollen Zuwanderungsanreize für nicht anerkennungsfähige Asylbewerber weiter einschränken. Nur staatliche Verfolgung darf einen Anspruch auf Asyl und Aufenthalt auslösen. […] Wir werden in das Asylbewerberleistungsgesetz mit den gegenüber der Sozialhilfe niedrigeren Leistungen alle ausländischen Flüchtlinge für die Dauer ihres nur vorübergehenden Aufenthalts einbeziehen. Die Leistungen sollen so ausgestaltet werden, dass von ihnen kein Anreiz ausgeht, nach Deutschland statt in ein anderes europäisches Land zu kommen. […] Deutschland soll seine Identität bewahren. Die von Rot-Grün betriebene Umgestaltung in eine multikulturelle Einwanderergesellschaft lehnen wir ab. […] In den Großstädten bilden sich bereits Parallelgesellschaften. […]

Kommentar:

Gut, dass es das Internet gibt. So kann man ohne großen Aufwand die Wandlung der CDU innerhalb von 14 Jahren bestaunen. Besonders aktuell sind die Seiten 59ff. Wenn es für die Sozialdemokratisierung und die Vergrünung der CDU eines weiteren Beweises bedürfte, hier wäre er.

(1447)