Wie will die Politik den wirtschaftlichen Abstieg Deutschlands verhindern?

Wie will die Politik den wirtschaftlichen Abstieg Deutschlands verhindern?

Abiturienten scheitern schon am Bruchrechnen

WirtschaftsWoche | 10.07.17

Hochschulen und Ausbildungsbetriebe klagen über fehlende Mathematikkenntnisse. Betriebe müssen zusätzlich investieren, um die Auszubildenden fit zu machen. Warum der Mathematikunterricht immer schlechter wird. […] Schuld daran ist die den Schulen seit PISA verordnete Kompetenzorientierung mit dem Verzicht auf die Vermittlung grundlegender fachlicher Inhalte.

Kommentar:

Statt eines Kommentars hier ein Auszug aus dem Wahlprogramm der AfD vom 30.04./01.05.17:
„Die Politik der etablierten Parteien, die eine nivellierende Einheitsschule anstrebt und dabei Qualitätsverlust in Kauf nimmt, bedroht die Zukunftschancen junger Menschen und somit auch die Konkurrenzfähigkeit unserer Wirtschaft. […] Wir fordern die Abkehr von geschwätziger Kompetenzorientierung und die Rückkehr zur Vermittlung des Fachwissens als zentrales Anliegen der Schule. […] Die Bildungsstandards in allen Schulformen müssen sich an dem jeweils höchsten Niveau in Deutschland ausrichten. Zugangsvoraussetzung für das Gymnasium dürfen allein landesweit verbindliche Leistungskriterien sein. Das Abitur muss wieder zum Ausweis der Studierfähigkeit werden, der Haupt- oder Realschulabschluss zu qualifizierter Berufsausbildung befähigen.“
Schon der römische Schriftsteller Vergil wusste:
„Quidquid agis, prudenter agas et respice finem.” (Alles, was du tust, sollst du vorausschauend tun und das mögliche Ergebnis bedenken.) Politik und wirtschaftliche Interessengruppen sollten das beherzigen.
Das Ergebnis gibt jedenfalls der AfD Recht.

(1110)