Wieder eine völlig irreführende Überschrift

Wieder eine völlig irreführende Überschrift

Gauland will ein Deutschland, das Europa dominiert

Die Welt | 23.12.15

Vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise und des deutschen Kriegseinsatzes in Syrien rundet [Gauland] nun seine außenpolitische Projektion ab. „Wir wollen dieses Europa nicht“, stellt er ohne Umschweife fest. „Die AfD will ein Bündnis der Nationalstaaten à la de Gaulle.“ Das setzte voraus, dass jedes Volk in seinen Landesgrenzen seine Politik bestimme. „Und wenn der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán keine Flüchtlinge aufnehmen will und es keine Verträge gibt, die gebrochen werden, dann ist das sein gutes Recht“, sagt er. […]
Gauland liefert den Gegenentwurf zu so ziemlich jeder anderen außenpolitischen Strategie, die derzeit auf dem Markt ist.

Kommentar:

Dass „Gauland ein Deutschland (will), das Europa dominiert“, diese Aussage ist im gesamten Text nicht zu finden! Der Leser, der den Text nicht liest, bekommt also eine völlig falsche Botschaft vermittelt und vielleicht nur sein Vorurteil bestätigt. Ist das etwa das Ziel?
Der Artikel selbst ist viel sachlicher und positiver, wenn z.B. Gauland als ein Politiker beschrieben wird, der eine Alternative für Deutschland in der Außenpolitik vertritt, und als einer der wenigen Politiker, „die geübt sind im strategischen Denken und deren Haltung fest in einer Überzeugung wurzelt.“ Die Welt bezieht den Satz zwar nur auf die AfD, er dürfte aber für alle Parteien gelten.
Eine Unsicherheit bleibt: Wird Gauland recht positiv beschrieben, um Petry zu schwächen?

(1403)