Wieder einmal Information statt „Haltung“ – Markenzeichen der NZZ

Wieder einmal Information statt „Haltung“ – Markenzeichen der NZZ

Gaulands Plan geht auf: die Wahl von Tino Chrupalla als AfD-Parteichef und die Demonstration einer neuen Abgeklärtheit

Neue Züricher Zeitung NZZ | 01.12.19

Am Parteitag in Braunschweig hat die AfD zum ersten Mal eine geregelte Nachfolge an der Spitze vollzogen. Tino Chrupalla folgt auf Alexander Gauland. Co-Parteichef Jörg Meuthen macht eine bedeutsame Ansage: Er gebe sein Gesicht nicht her für eine nationalistische Partei.

Kommentar:

Die NZZ unterscheidet – Gott sei Dank! – immer noch zwischen Information und Kommentar. Hier der Beleg: Zu dem Artikel oben gibt es in derselben Ausgabe einen Kommentar, der ausdrücklich auch als Kommentar ausgewiesen wird (und sehr lesenswert ist). Toll!

«Der andere Blick»: Warum die AfD keine bürgerliche Partei ist
Die AfD nennt sich neuerdings bürgerlich. Ihre Gegner treibt das zur Weissglut. Dabei machen beide Seiten mit dem Begriff Propaganda: In Deutschland mangelt es an bürgerlicher Politik.
https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/die-afd-ist-keine-buergerliche-partei-aber-auch-cdu-und-spd-machen-propaganda-ld.1508195

(68)