Wieder nur ein (teurer) Einzelfall

Wieder nur ein (teurer) Einzelfall

Asylbetrüger verjuxt Hilfe für Huren und Wetten

BILD | 15.03.17

Selbstbedienungsland Niedersachsen. Wieder ein drastischer Fall von Sozialbetrug vor dem Amtsgericht Hannover. In 13 Monaten kassierte Flüchtling Amir M. (19) unter neun verschiedenen Alias-Namen 40.264 Euro Stütze bei den Kommunen ab, verursachte Quartierkosten von 52.631 Euro. Macht 92.895 Euro Gesamtschaden für den Steuerzahler! Der Sudanese (in Sportanzug und Auswärtstrikot der deutschen Nationalelf) gestand den Schwindel. Das ergaunerte Geld habe er im Hannoveraner Steintorviertel für Huren und Sportwetten verballert!

Kommentar:

Wieso ist eine der führenden Wirtschaftsnationen der Welt eigentlich nicht in der Lage, mehrfache Identitäten zu verhindern? Was sagen die dazu, deren (Arbeitskraft und) Steuern von „Flüchtlingen“ missbraucht werden?
Mittlerweilen scheinen aber die Täter nicht mehr mit Bewährungsstrafen davon zu kommen.

(1158)